Freiwillige Feuerwehr Stadt Seelze

Ortsfeuerwehr Dedensen

Jahreshauptversammlung 2020

Verkehrswege sind Einsatzschwerpunkte für die Ortsfeuerwehr

Am Samstag, den 15.02.2020, blickte die Ortsfeuerwehr Dedensen auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung auf das abgelaufene Dienstjahr 2019 im Haus der Vereine zurück.

 

Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Dedensen verrichteten im Jahr 2019 rund 6.000 Dienst- und Einsatzstunden und arbeiteten 28 Einsätze ab. Wie auch in den vergangenen Jahren galt es mehr Hilfeleistungen als Brände abzuwickeln: 17 Technische-Hilfeleistungen, 8 Brandeinsätze und 3 sonstige Anforderungen.

 

Rund 50 Prozent der Einsätze fanden auf der Bundesautobahn 2, der Bundesstraße 441, dem Mittellandkanal oder den Schienen der Deutschen Bahn statt. Drei Einsätze hob Ortsbrandmeiser Rene Corterier besonders hervor: Am 27.02.2019 ereignete sich ein folgeschwerer Lkw-Unfall auf der Bundesautobahn 2. Am frühen Nachmittag fuhr ein Lkw ungebremst auf ein Stauende auf, wodurch der Fahrer schwer eingeklemmt wurde. Er musste durch die Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Zum Ende des Jahres wurde die Ortsfeuerwehr Dedensen zu zwei PKW-Bränden alarmiert. Am 19.11. gegen 11 Uhr fing ein Pkw auf der Bundesstraße 441 Feuer und brannte vollständig aus. Knapp einen Monat später, am 17.12.2019 geriet ebenfalls ein Pkw auf der Bundesautobahn 2 in Brand. Das nahezu vollständig aus Carbon gefertigte Fahrzeug stellte die Einsatzkräfte vor besondere Herausforderungen. Verbundwerkstoffe speichern die Temperatur sehr stark und aus diesem Grund ist ein hoher Löschmitteleinsatz erforderlich. Darüber hinaus können durch das Feuer sogenannte „fiese Fasern“ entstehen - umfangreiche Reinigungsmaßnahmen hatte dies zur Folge, um die krebserregenden Stoffe nicht zu verschleppen.

 

„Besonders erfreulich ist der Mitgliederzuwachs von 10 Kameradinnen und Kameraden in der Ortsfeuerwehr Dedensen. Insbesondere der große Zuwachs in der Kinderfeuerwehr erfreute mich sehr.“, so Ortsbrandmeister Rene Corterier.

 

Der stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende des Ausschusses für Ordnung Soziales, Dr. Gerold Papsch, dankte in seinen Grußworten den Einsatzkräften für ihr Engagement. „Durch die Autobahn erlebt Ihr sehr belastende Einsätze. Herzlichen Dank, dass Ihr bereit seid, diese abzuarbeiten.“, so Papsch.

 

Zum Schluss der Versammlung standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung: Heinrich Nolte wurde für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen sowie Stephan Prahl und Thomas Schalkowski für ihr Engagement mit dem Ehrenzeichen des Regionsfeuerwehrverbandes Hannover ausgezeichnet. Rainer Duvenbeck erhielt die Auszeichnung für 25-jährige fördernde Mitgliedschaft. Ulrich Deubel und Wolfgang Heller wurden in Abwesenheit ebenfalls für 25-jährige fördernde Mitgliedschaft geehrt. Heinrich Starke wurde in Abwesenheit das Ehrenzeichen für 70-jährige Mitgliedschaft des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen verliehen.

 

Nach erfolgreicher Ausbildung im Feuerlöschwesen wurden folgende Kameradinnen und Kameraden befördert: Carlo Brokering zum Feuerwehrmann, Joachim Dreyer, Fabian Prahl und Tiberius Vaidos zum Hauptfeuerwehrmann und Alexander Heimann zum Oberlöschmeister.

 

Christoph Stöhr wurde als Zeugwart, Stephan Prahl als Sicherheitsbeauftragter, Arend Kokemüller als Pressesprecher und Sandra Leunig als stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin in ihren Ämtern bestätigt. Lukas Buuk wurde zum neuen Gerätewart gewählt. Als neuer Kassenprüfer wird Peter Heckmann für zwei Jahre die Kasse prüfen und Dieter Schaubitzer den Festausschuss unterstützen.

Bild von links nach rechts: Carlo Brokering, Ortsbrandmeister Rene Corterier, Fabian Prahl, Tiberius Vaidos, Joachim Dreyer, Alexander Heimann, Stephan Prahl, stellv. Ortsbürgermeister Rainer Duvenbeck, Thomas Schalkowski, stellv. Bürgermeister Dr. Gerold Papsch, Heinrich Nolte, stellv. Stadtbrandmeister Michael Lorenz, Stadtbrandmeister Dr. Christian Kielhorn